Um das Volksbegehren in Baden-Württemberg durchzuführen, müssen zunächst 10.000 Unterstützerunterschriften auf den dafür vorgesehenen Formblättern gesammelt werden. Ist dieses Ziel erreicht, kann das Volksbegehren beim Innenministerium beantragt werden. Hierüber befindet das Ministerium binnen einer Frist von drei Wochen.

Sobald das Volksbegehren zugelassen wurde, muss es vom Land Baden-Württemberg öffentlich bekannt gemacht werden. Frühestens vier, jedoch spätestens sechs Wochen nach der Bekanntgabe geht es in die zweite Stufe. Dann müssen die Unterschriften eines Zehntels der Wahlberechtigten gesammelt werden. Die Frist zur Erreichung dieses Quorums beträgt von da an sechs Monate. Ist auch dieses Ziel erreicht, muss der Landtag über das Gesetz abstimmen. Lehnt er das Gesetz ab, so führt dies automatisch zu einer amtlichen Volksabstimmung. Hierüber werden wir Sie zu gegebener Zeit noch ausführlicher informieren. Zunächst gilt es, die ersten 10.000 Unterschriften zu sammeln.